vegane Kinderernährung Vogelgrippe Literatur Kinder Herzgesundheit Irrtümer und Falschberichte Psychologie Fleischindustrie Religionen vegane Entwicklungswege Fisch Soja Motive Schwangerschaft Repression Rechtspopulismus Tierrechte Politik Nährstoffe vegane Projekte vegane Menschen Moral Zoonosen Produkte Welthunger Fleischesser Statistiken Bio-Tierhaltung Fleischersatz Feminismus Massentötungen Kennzeichnung veganer Produkte Kochbuch DGE Vegetarier Kontroversen Umweltschutz Ernährungssicherheit Diabetes Krebs Omega-3-Fettsäuren Argumente Menschenrechte Pflanzenmilch Fleischlobby Klima Vitamin D Hunger Tierschutz Sport Eisen Fleischverzicht Partnerschaft und Liebe Körpergewicht Umfragen AfD Prominente Cholesterin Interviews Gesundheit Adipositas Tierqual Vitamin B12 Gewichtsreduktion Gleichklang Partnersuche Bluthochdruck Diskriminierung Bio-Fleisch Fremdenfeindlichkeit
Dabei fungiert Paleo längst nicht mehr nur als Diät, sondern als Lifestyle, der mit anderen Ernährungsideologien konkurriert. Bekannt wurde die Paleo-Diät insbesondere durch S. Boyd Eaton und Melvin Konner. Die US-amerikanischen Anthropologen hatten in den 80er-Jahren verschiedene Völkergruppen untersucht und analysiert, was „Jäger und Sammler“ traditionell aßen. Sie konkretisierten die bereits 1975 in dem Buch „Steinzeitdiät“ veröffentlichten Thesen des Gastroenterologen Walter L. Voegtlin und publizierten ihre neu gewonnenen Erkenntnisse im „New England Journal of Medicine“:
Sicher geht es bei Paleo in erster Linie um die Ernährung. Wenn du von allen Vorteilen der Paleo-Diät profitieren willst, solltest du auch deinen Lifestyle anpassen. Konkret bedeutet das: Beweg dich! Unsere Vorfahren haben den Tag damit verbracht, ihre Lebensmittel zu sammeln und zu jagen. Deswegen waren sie unermüdlich auf den Beinen. Ihre Ernährung hat ihnen ermöglicht, diese extremen Belastungen durchzuhalten. 
×